FDP begrüßt Sinneswandel der SPD

Pressemitteilung zum Antrag auf Hundetüten

Werne. Die FDP in Werne begrüßt ausdrücklich, dass die SPD-Fraktion neue Erkenntnisse gewonnen hat und sich dem Antrag der Liberalen zu den Hun-dehinterlassenschaften anschließt. Aufgrund emotionaler Diskussionen um Hundekot in Werne schlug die FDP am 28. Januar 2009 die Einführung von Hundetütenhaltern im Stadtgebiet (incl. Wohnbezirke) vor, was von allen an-deren Parteien einschließlich der SPD seinerzeit abgelehnt wurde. Fast auf den Tag genau zwei Jahre später verlangt nun die SPD Tütenstationen. In ihrem Antrag vom 25.1.2011 fordern die Sozialdemokraten das Aufstellen von Tütenstationen für Hundehalter zur Beseitigung von Hundekot auf öffentlichen Plätzen, Wegen und Grünanlagen. „Woher rührt diese späte Einsicht bei der SPD? Sind deren Parteimitglieder jetzt auf den Hund gekommen oder einfach einmal zu Fuß gelaufen?“ fragt sich Claudia Lange, Ratsmitglied der Liberalen in Werne.

Andere Städte und Gemeinden geben ein gutes Beispiel: In Warendorf gibt es neun Standorte und die Bitte aus einem weiteren Ortsteil, in Kindergartennähe einen Tütenhalter aufzustellen. In Zusammenarbeit mit dem Verein WHUF (Warendorfer Hundefreunde) wurden Sponsoren (Tierbedarf) und die Stand-orte gefunden. Ein anderes Beispiel ist die Gemeinde Sassenberg, wo der Raiffeisenmarkt als Sponsor auftreten will und die Gemeindeverwaltung zur Zeit nach geeigneten Standorten sucht. Ob auch in Werne so viel Eigeninitia-tive möglich ist, bleibt abzuwarten. „Wir hoffen, dass sich durch diese Maß-nahme die wenigen verantwortungslosen Hundebesitzer der Tretminen ihrer Vierbeiner annehmen. Ein kleiner Teil der Hundebesitzer ist schließlich ver-antwortlich für den schlechten Ruf aller,“ so Claudia Lange abschließend.

Leave A Comment