Lange: Besucherzahlen sind alamierend

„Ganz unabhängig von der Diskussion über den Bürgerentscheid: Die aktuell zum Badausschuss vorgelegten Betriebszahlen des Solebades Werne sind alarmierend.“ Mit diesen Worten reagiert FDP-Fraktionsvorsitzende Claudia Lange auf den Bericht der Betriebsleitung des Bades über die ersten sieben Monate des Jahres. Aus Sicht der Betriebsleitung war das Wetter im Frühjahr zu schlecht für das Bad und im Sommer zu schlecht für die Sauna. Die Zahlen des Wirtschaftsplanes werden voraussichtlich um 300.000 € verfehlt.

„Die Risiken des Solebades auch in der heutigen Form sind gigantisch und jedes Jahr ist das Wetter schuld“,  kritisieren die Liberalen. „Wir haben doch den ganzen Juni und Juli nur in der Zeitung gelesen, wie schön das Bad ist und wir hatten bestes Wetter dazu. Dem Bürgerentscheid hat das Bad erhebliche kostenlose Werbung zu verdanken und selbst bei dieser Ausgangslage werden die Planzahlen so dramatisch verfehlt. Und wenn das besondere an der Sole doch das Ganzjahresangebot ist, dann muss das schlechte Wetter im Mai doch eher umsatzsteigernd sein als dass es für neue Löcher im städtischen Haushalt sorgt“, so Lange.

Die Liberalen befürchten, dass weiterhin andere städtische Leistungen unter den schlechten Betriebsergebnissen des Bades leiden werden. Die von der Verwaltung in der letzten Ratssitzung zugesagten Maßnahmen für Spiel- und Sportplätze, die vor den Sommerferien umgesetzt sein sollten, seien bis heute nicht erledigt. „Für Kinderspielplätze fehlt kleines Geld, für das Solebad kommt es auf ein paar hunderttausend Euro nicht an. Da genügt wohl der Hinweis auf schlechtes Wetter“, so Lange. Das Wetter sei aber eine billige Ausrede für so teure Ausgaben, so die Liberale abschließend.

Leave A Comment