3. Februar 2011

Christoph Dammermann zur Schuldiskussion

„Schuldzuweisungen helfen in der Schuldiskussion keinem weiter. Jetzt gehören Informationen auf den Tisch.“ Mit diesen Worten reagierte FDP-Kreisvorsitzender Christoph Dammermann auf die Vorwürfe von SPD und CDU, er würde Eltern verunsichern. „Eltern sind verunsichert, wenn eine Gemeinschaftsschule beantragt wird, ohne dass darüber informiert wird, was die neue Landesregierung unter einer Gemeinschaftsschule versteht. Eltern werden verunsichert, wenn sich ein Schulleiter zu Auswirkungen von möglichen Beschlüssen äußert, während die Landeselternschaft genau das Gegenteil verbreitet.“ Damit spielt Dammermann auf die Äußerungen von Heinz-Joachim Auferoth an, der als Schulleiter des Anne-Frank-Gymnasiums erklärt hatte, eine Gemeinschaftsschule hätte keine Auswirkungen auf das AFG.

Zum Artikel »

FDP begrüßt Sinneswandel der SPD

Pressemitteilung zum Antrag auf Hundetüten Werne. Die FDP in Werne begrüßt ausdrücklich, dass die SPD-Fraktion neue Erkenntnisse gewonnen hat und sich dem Antrag der Liberalen zu den Hun-dehinterlassenschaften anschließt. Aufgrund emotionaler Diskussionen um Hundekot in Werne schlug die FDP am 28. Januar 2009 die Einführung von Hundetütenhaltern im Stadtgebiet (incl. Wohnbezirke) vor, was von allen an-deren Parteien einschließlich der SPD seinerzeit abgelehnt wurde. Fast auf den Tag genau zwei Jahre später verlangt nun die SPD Tütenstationen. In ihrem Antrag vom 25.1.2011 fordern die Sozialdemokraten das Aufstellen von Tütenstationen für Hundehalter zur Beseitigung von Hundekot auf öffentlichen Plätzen, Wegen und Grünanlagen.

Zum Artikel »