Hunde

Soll man seinen Hund lieber im Wald verscharren?

FDP zeigt sich entsetzt über Ablehnung des Tierfriedhofs Es war eine Idee, die dem Umweltschutz dienen und Tierbesitzern die Möglichkeit geben sollte, in Würde Abschied von einem langjährigen Begleiter zu nehmen. Doch nun scheint der Plan der FDP eines städtischen Tierfriedhofes in Werne vom Tisch zu sein. Die Liberalen zeigen sich enttäuscht über die Ablehnung ihres Antrags im KBW, der vor allem seitens der CDU und der Grünen herbe Kritik einbüßte. Schließlich gehe es doch auch um den Umweltschutz, betonen die Liberalen. „Jährlich sterben in Deutschland circa 1,3 Millionen Hunde und Katzen. Die Hälfte dieser Tiere werden laut Bundesverband der

Zum Artikel »

Einladung Bürgerstammtisch

Am kommenden Mittwoch, den 6. November findet der erste Bürgerstammtisch der FDP Werne statt, bei dem Sie die Gelegenheit bekommen, über ihre Belange zu sprechen, um so die Kommunalpolitik mitzugestalten. Der Stammtisch findet ab 19.30 Uhr im Stilvoll im Rathaus (Markt 9, 59369 Werne) statt. Sie sind daher herzlich willkommen den Stammtisch mitzugestalten. „Gute Kommunalpolitik muss sich immer am Bürger orientieren und deshalb wollen wir wissen, was die Menschen vor Ort beschäftigt“, meint unser Ortsvorsitzender Artur Reichert  und begründet so die Einberufung des Stammtischs. Bisher haben wir bereits bei unseren „Sonntagscafes“ erfolgreich den Kontakt zu Ihnen gesucht, um mit Ihnen

Zum Artikel »

Bußgeld für Hundekot erhöhen

Im Ausschuss für Soziales, bürgerschaftlichen Engagement und öffentliche Ordnung stellen die Liberalen in Werne den Antrag, das Bußgeld für das Hinterlassen von Hundekot auf öffentlichen Flächen (Bürgersteige, Spielplätze etc.) auf 200 € zu erhöhen. Zudem sollen Hundekotbeutel für den Bürger im Stadthaus sowie an freiwilligen Ausgabestellen (Kiosks, Supermärkte) kostenlos erhältlich sein. „Werne ist durch den historischen Stadtkern und die zahlreichen Grünflächen ausgesprochen attraktiv. Besucher und Anwohner müssen jedoch beim Gang durch die Stadt den Blick mehr auf den Boden richten, um ohne Tretmine unter der Sohle ans Ziel zu gelangen. Insbesondere im Stadtpark, im Stadtwald sowie an der Saline findet

Zum Artikel »

Pressemitteilung zur Ablehnung des Antrags auf kostenlose Ausgabe von Hundetüten

Die Werner Liberalen bedauern, dass alle übrigen Fraktionen dem Antrag auf kostenlose Ausgabe von Hundetüten nicht zustimmen konnten. „Uns ist klar, dass wir gewisse Zeitgenossen nicht in ihren Verhaltensweisen ändern können. Diese werden die Hinterlassenschaften der Tiere auch weiterhin liegen lassen. Aber warum soll man nicht einen Schritt in die richtige Richtung wagen? Vorbilder schaffen oftmals mehr als Verbote“, betont Fraktionsvorsitzende Claudia Lange. 

Zum Artikel »

Kostenlose Ausgabe von Hundetüten im Bürgerbüro

Die FDP-Fraktion beantragt zur nächsten Sitzung des Ausschusses für Soziales, bürgerschaftliches Engagement und öffentliche Ordnung, dass im Bürgerbüro zukünftig unentgeltlich Tüten für Hundekot erhältlich sind. Durch die kostenlose Abgabe von Hundetüten (ähnlich der Abgabeform der früheren gelben Säcke) im Bürgerbüro könnte ein Schritt in Richtung eines saubereren Stadtgebietes getan werden.

Zum Artikel »

FDP hat eine neue Fraktionsvorsitzende

Werne. Claudia Lange ist neue Vorsitzende der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Werne. Dies beschloss die neunköpfige Ratsfraktion einstimmig in ihrer Sitzung am Montagabend. Der bisherige Vorsitzende Jörg Meißner hatte angekündigt, aus privaten Gründen in nächster Zeit sein Ratsmandat abzugeben und legte daher schon jetzt den Fraktionsvorsitz nieder. Claudia Lange, 38-jährige Förderschullehrerin, gehört dem Rat seit der Kommunalwahl 2009 an. Sie steht nun gemeinsam mit Dagny Dammermann und Marius Sendermann, die weiterhin als Stellvertreter fungieren, an der Spitze der Fraktion.

Zum Artikel »

FDP begrüßt Sinneswandel der SPD

Pressemitteilung zum Antrag auf Hundetüten Werne. Die FDP in Werne begrüßt ausdrücklich, dass die SPD-Fraktion neue Erkenntnisse gewonnen hat und sich dem Antrag der Liberalen zu den Hun-dehinterlassenschaften anschließt. Aufgrund emotionaler Diskussionen um Hundekot in Werne schlug die FDP am 28. Januar 2009 die Einführung von Hundetütenhaltern im Stadtgebiet (incl. Wohnbezirke) vor, was von allen an-deren Parteien einschließlich der SPD seinerzeit abgelehnt wurde. Fast auf den Tag genau zwei Jahre später verlangt nun die SPD Tütenstationen. In ihrem Antrag vom 25.1.2011 fordern die Sozialdemokraten das Aufstellen von Tütenstationen für Hundehalter zur Beseitigung von Hundekot auf öffentlichen Plätzen, Wegen und Grünanlagen.

Zum Artikel »

Westfälischer Anzeiger: Hundetoilette auf Probe?

2200 Hunde sind derzeit in der Stadt Werne gemeldet. Über deren Hinterlassenschaften wurde in der Vergangenheit immer wieder heftig debattiert. Nun hat sich die FDP des Problems angenommen und in einem Antrag die Einführung von Hundetütenhaltern und einer Hundeauslauffläche abseits der Innenstadt gefordert. Am Mittwoch, 22. April, (17.30 Uhr, kleiner Sitzungsraum des Stadthauses) entscheidet der Haupt- und Finanzausschuss über den Vorstoß der Liberalen. Die Stadtverwaltung hat nach eingehender Recherche die Errichtung einer Hundestation an der Saline/Am Stadtsee, einen Hundetütenspender vor dem Bürgerbüro sowie die Herausgabe von Hundetüten durch die Bezirksverwaltungsstelle in Stockum vorgeschlagen. Die Maßnahmen sollen zunächst auf eine sechsmonatige

Zum Artikel »

FDP Werne: Hundetütenhalter und Auslaufflächen anbieten

Liberale wollen über „Hundehinterlassenschaften“ im Haupt- und Finanzausschuss diskutieren FDP Werne: Hundetütenhalter und Auslaufflächen anbieten Lösungen für Hunde, Hundebesitzer und Spaziergänger fordert die FDP in der aktuellen Diskussion um Hundehinterlassenschaften. „Es darf nicht sein, dass dieses Thema immer wieder hoch emotional geführt wird, das in vielen anderen Städten seit langem nicht mehr sonderlich zu Aufregung führt. Hier ist nach Ansicht der Liberalen die Stadt gefordert, Vorschläge für ein Miteinander zu erlassen“, so Jörg Meißner, Fraktionsvorsitzender der FDP im Rat. „Aus diesem Grunde haben wir zur Beratung im nächsten Haupt- und Finanzausschuss am 04.02.09 einen Auftrag als Tischvorlage an die Verwaltung

Zum Artikel »