Aktuelles

Susanne Schneider MdL: Land fördert den TV Werne 03 Wasserfreunde e. V. mit 36.000 Euro.

 Um dem Sanierungsstau bei den Sportstätten im Land entgegenzuwirken, fördert die NRW-Koalition Sportvereine und Sportverbände vor Ort. Dazu werden mit dem Infrastrukturprogramm „Moderne Sportstätte 2022“ 300 Millionen Euro ausgeschüttet.  „Der Breitensport in Nordrhein-Westfalen profitiert von der Modernisierungsoffensive der NRW-Koalition. Ich freue mich, dass der TV Werne 03 Wasserfreunden e. V. nun 36.000 Euro für die Modernisierung der Vereinsräumlichkeiten erhält. Damit erhöhen wir die Attraktivität des Sportangebots und setzen ein solides Fundament für weiteres ehrenamtliches Engagement“, betont Susanne Schneider, FDP-Landtagsabgeordnete aus dem Kreis Unna.

Zum Artikel »

Ausschusssitzungen müssen stattfinden, als Videokonferenz!

In der Debatte um eine mögliche Verschiebung der Sitzungen der politischen Gremien in Werne macht die FDP Fraktion einen neuen, alten Vorschlag: Die Gremien sollen als Videokonferenzen stattfinden, so wie es bereits im März 2020 vorgeschlagen wurde. Dazu erklärt die Fraktionsvorsitzende Claudia Lange: „Die Coronapandemie stellt uns alle nach wie vor vor große Herausforderungen. Weiterhin muss es das Ziel sein, persönliche Kontakte zu vermeiden. Auch als Politik gilt es, sich an diese Regeln zu halten und unserer Vorbildfunktion gerecht zu werden. Die Pandemie darf aber nicht zur tatenlosen Zeit werden, sondern ist erst Recht Anlass, um wichtige Beratungen durchzuführen, beispielsweise in

Zum Artikel »

LANGE: Stadtrat statt Netflix! Sitzungen des Stadtrates in Zukunft live streamen.

Die FDP Werne möchte, dass öffentliche Ratssitzungen zukünftig per Videostream live für alle Bürger zur Verfügung gestellt werden sollen. Sitzungen des Stadtrates sowie Ausschusssitzungen sind grundsätzlich für alle Bürger öffentlich zugänglich. Dies sei ein wesentlicher Bestandteil einer offenen und bürgernahen Demokratie. Die FDP möchte die Teilnahme nun auch als digitalen Service anbieten. Das Interesse vieler Bürgerinnen und Bürger sei vorhanden, meint Fraktionsvorsitzende Claudia Lange: „Die Werner Bürger möchten gerne nah an der Entscheidungsfindung der Politik sein, weil ihnen ihre Heimatstadt wichtig ist. Wenn sie nun auch von Zuhause, aus der Bahn oder aus dem Urlaub Sitzungen verfolgen können, ist die

Zum Artikel »

Die FDP Fraktion stellt sich vor

Die neue kommunale Ratsperiode hat begonnen und unsere Ratsmitglieder arbeiten bereits fleißig an einer zukunftsorientierten Politik für unsere Heimatstadt. Anlässlich der konstituierenden Sitzung des Stadtrates letzte Woche möchten wir Ihnen daher unsere neue Stadtratsfraktion einmal näher vorstellen. Claudia Lange, die Fraktionsvorsitzende unserer Ratsfraktion, ist 48 Jahre alt, Sonderpädagogin an einer Werner Grundschule und seit Jahren politisch in Werne aktiv. Sie setzt sich für gute Schulen in Werne ein. „Bildung darf nicht als Kostenpunkt gesehen werden. Es ist eine Investition in die Zukunft! Wir wollen unseren Kindern weltbeste Bildung ermöglichen und dafür müssen unsere Schulen optimal ausgestattet werden.“ Artur Reichert ist

Zum Artikel »

LANGE und REICHERT zum Ausgang der Kommunalwahlen

Zum Ausgang der Kommunalwahlen erklären Artur Reichert, Ortsvorsitzender und Claudia Lange, Spitzenkandidatin: Wir zählen uns zu den Gewinnern der Wahl und danken unseren Wählerinnen und Wählern für ihr Vertrauen. Wir werden uns auch weiterhin im Stadtrat für unsere liberalen Ziele zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger der Stadt einsetzen. DANKE! 

Zum Artikel »

Warum ich wählen gehe…

24. April 1998. Nach über einem Jahr des Wartens und Zitterns lande ich endlich am Frankfurt International Airport. Als ich das Flugzeug verlasse und endlich deutschen Boden betrete, knie ich mich hin und küsse den Boden – sehr zum Staunen vieler Passagiere.  Doch ich hatte es geschafft. Endlich bin ich angekommen in Deutschland. Angekommen in einem Land, von dem ich meine ganze Jugend lang geträumt habe. Das Land, welches es mir ermöglicht hat, Schule und Universitäten zu besuchen, in dem ich meine Meinung frei und offen kundtun kann, ohne Repressalien zu befürchten. Das Land, in dem ich demokratisch und frei

Zum Artikel »